Übersicht

Episode 1

Dianna Cowern („Physics Girl“) – Better Connected, ein Podcast von Bose

Was macht Gespräche bedeutsam? Nun, als Erstes die Menschen, die sie führen möchten. Und zweitens – sollte die räumliche Distanz ein Hindernis sein – die Technologien, die sie ermöglichen.

Darum geht es bei Better Connected, dem Podcast von Bose. In dieser Reihe von Video-Podcasts sprechen wir mit Experten aus verschiedenen Bereichen darüber, wie sie Technologien nutzen, um effektiv zu kommunizieren und andere zu inspirieren.

Wie können wir – in einer Welt, in der Verbundensein eine immer größere Rolle spielt – unsere Verbindungen verbessern?

Der erste Gesprächsgast von Justin O’Connor, Category Marketing Manager bei Bose, ist Dianna Cowern – YouTuberin, Wissenschaftsjournalistin und ihren Followern vor allem bekannt als „Physics Girl“.

Dianna Cowern

Justin O’Connor

„Connecting with Virtual Audiences“ mit Dianna Cowern

In dieser Episode mit dem Titel „Connecting with Virtual Audiences“ erklärt Dianna Cowern, wie sie es schafft, sich mit ihrem Online-Publikum zu vernetzen und auch komplexe Themen prägnant und glaubwürdig zu vermitteln.

Dabei gibt Dianna Einblicke in virtuelle Plattformen und deren mittlerweile zentrale Bedeutung für Kommunikation und Lernen. Außerdem spricht sie darüber, wie sich auch komplexe Sachverhalte einfach, nachvollziehbar und unterhaltsam erklären lassen.

Die wichtigsten Punkte

Durch Kommunikation in kleinen Häppchen lässt sich ein virtuelles Publikum oft besser erreichen.

Sympathisch und nahbar zu sein, fördert die persönliche Bindung im virtuellen Raum.

Die Pandemie führte zur Weiterentwicklung virtueller Plattformen, die die Kommunikation erleichtern.

Über Dianna

Dianna hat sich schon früh für Wissenschaft interessiert und nach Wegen gesucht, um mehr Menschen dafür zu begeistern. Während ihres Physikstudiums am MIT startete sie daher ihren YouTube-Kanal Physics Girl. Ihre Videos, in denen sie komplexe Phänomene auf leicht verständliche Weise erklärt, werden von mehr als zwei Millionen Abonnenten angeklickt. Darüber hinaus beantwortet sie Fragen ihrer Zuschauer und weckt damit die Neugier auf wissenschaftliche Themen.

Aus dem Hobby entwickelte sich bald eine Karriere als angesehene Wissenschaftsjournalistin, inspiriert von Vorbildern wie Neil deGrasse Tyson und Bill Nye. Nachdem sie mit ihrem Beitrag „What Is Color?“ die „Flame Challenge“ gewann, bei der wissenschaftliche Inhalte für Elfjährige aufbereitet werden, wurde ihr Kanal schließlich endgültig zum Fulltime-Job. Dianna ist es wichtig, ihre Persönlichkeit und Leidenschaft in ihre Arbeit einzubringen. Ihr Fokus liegt auf dem Erzählen von Geschichten, wodurch es ihr gelingt, mit ihrer Community aus Millionen von Followern in Verbindung zu bleiben.

Für ihre Beiträge im Bildungsbereich wurde sie als Forbes 30 Under 30 ausgezeichnet. Ihre Inhalte stellt sie nach wie vor vollkommen unabhängig in Eigenregie zusammen.

Obwohl Dianna ihren ganz eigenen Weg gegangen ist, zeigt sie uns, wie sich ihr Erfolg auf Unternehmen übertragen lässt und welche Voraussetzungen und Technologien für eine effektive Kommunikation nötig sind.